Sozialen Wohnungsbau in Traunstein stärken

Bärbel Kofler im Gespräch mit Oberbürgermeister Christian Kegel

02. November 2015

Die heimische Bundestagsabgeordnete Dr. Bärbel Kofler tauschte sich mit Christian Kegel, Oberbürgermeister der Stadt Traunstein im Rathaus über verschiedene kommunale Fragen aus. Unter anderem sprachen die Beiden auch über den sozialen Wohnungsbau und Oberbürgermeister Kegel stellte dar: „Die aktuelle Situation am Wohnungsmarkt bei uns in der Kreisstadt ist längst nicht mehr entspannt. In allen Preissegmenten wird es eng, gerade bei günstigen, kleinen Wohnungen gibt es mehr Bedarf. Bezahlbarer Wohnraum ist mittlerweile zur sozialen Fragen avanciert, deshalb ist es ganz wichtig, dass die Stadt Traunstein circa 400 Sozialwohnungen ihr Eigen nennen kann und auch die Wohnbaugenossenschaft Haidforst fast 500 Wohnungen den Bürgerinnen und Bürgern zu äußerst günstigen Konditionen anbietet. Langfristig sollten wir darüber nachdenken den Bestand an Sozialwohnungen der Stadt Traunstein weiter auszubauen.“

„Die aktuellen Zahlen in Bayern machen das Problem deutlich“, so Kofler und führte an „derzeit gibt es in Bayern rund 130.000 Sozialwohnungen. Im Jahr 1999 waren es allerdings noch 250.000 Wohnungen, das heißt, dass sich die Anzahl der Sozialwohnungen in 15 Jahren nahezu halbiert hat. Der Bedarf ist jedoch deutlich gestiegen, derzeit stehen circa 35.000 Menschen bayernweit auf Wartelisten für eine Sozialwohnung. Aus diesem Grund ist es richtig, dass der Bund die Länder und Kommunen beim Neubau von Wohnungen und bei der Ausweitung des Bestandes an Sozialwohnungen zukünftig stärker unterstützen möchte. Zu diesem Zweck erhöht der Bund die den Ländern zugewiesenen Mittel in den Jahren 2016 bis 2019 um jeweils 500 Millionen Euro.“

Außerdem unterhielt man sich auch über die Barrierefreiheit der Stadt Traunstein und Christian Kegel machte deutlich: „Der Freistaat Bayern hat das Projekt „Bayern barrierefrei 2023“ ins Leben gerufen und die Stadt Traunstein wurde zu einer von 16 Modellkommunen ausgewählt. Gerade die barrierefreie Verbindung zwischen der Altstadt und den tieferliegenden Stadtbereichen durch den Bau von Aufzügen und einer Rolltreppe war ein großer Schritt. Auch die barrierefreie Anbindung des Traunsteiner Bahnhofs soll bis März 2016 abgeschlossen sein, dies ist im Hinblick auf die Landesgartenschau besonders wichtig. Bis 2023 wird es noch weitere Schritte geben, um Traunstein so barrierefrei wie möglich zu gestalten.“

Zum Abschuss des Gesprächs sagte Bärbel Kofler dem Oberbürgermeister ihre Unterstützung für eine soziale Wohnungsbaupolitik und eine barrierefreie Stadtentwicklung zu.

Bildunterschrift: Dr. Bärbel Kofler im Gespräch mit Christian Kegel, Oberbürgermeister der Stadt Traunstein.

  • 02.07.2016, 15:30 Uhr
    Juso-Treffen | mehr…
  • 04.07.2016 – 08.07.2016
    Sitzungswoche Deutscher Bundestag | mehr…
  • 09.07.2016, 10:30 Uhr
    Links bergauf | mehr…

Alle Termine