Bärbel Kofler: Jetzt bewerben für das Planspiel Jugend und Parlament

Jonas Pistor am Rednerpult im Deutschen Bundestag, Teilnehmer 2015

21. März 2016

Den Weg der Gesetzgebung im Deutschen Bundestag für Jugendliche nachvollziehbar machen: Darum geht es beim fraktionsübergreifenden Planspiel „Jugend und Parlament", das vom 4. bis zum 7. Juni 2016 im Reichstagsgebäude stattfindet. Die Traunsteiner SPD-Bundestagsabgeordnete Bärbel Kofler kann in diesem Jahr wieder einen jungen Menschen aus ihrem Wahlkreis Traunstein-Berchtesgadener Land benennen und sagt: „Das Planspiel bietet einen direkten Einblick in die Abläufe des Deutschen Bundestages und ist daher eine tolle Chance, Politik zu erleben. Alle bisherigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus meinem Wahlkreis waren immer begeistert von dem Planspiel.“

Jonas Pistor, Jugend und Parlament Teilnehmer 2015 Im Bild: Jonas Pistor, Teilnehmer 2015 beim Planpspiel "Jugend und Parlament"

315 Jugendliche im Alter von 16 bis 20 Jahren reisen aus dem gesamten Bundesgebiet an, um in Fraktionen, Ausschüssen und Plenarsitzungen über fiktive Gesetzentwürfe zu debattieren. Neben dem Planspiel gibt das Programm Raum für eine Stadtrundfahrt oder eine Podiumsdiskussion mit den Vorsitzenden der vier Bundestagsfraktionen. Die Kosten für Anreise, Unterkunft und Verpflegung übernimmt der Deutsche Bundestag.

Interessierte Jugendliche (16-20 Jahre) können sich direkt im Wahlkreisbüro von Bärbel Kofler bewerben. Als Bewerbung genügt eine Mail mit einem kurzen Motivationsschreiben an baerbel.kofler.ma05@bundestag.de. Bewerbungsschluss: 06. April 2016. Weitere Informationen erhalten Interessierte im Wahlkreisbüro von Bärbel Kofler in Traunstein unter der 0861 2099065 sowie auf www.mitmischen.de Stichwort: Planspiel.

  • 07.12.2016, 19:00 – 21:30 Uhr
    Weihnachtsfeier des Ortsvereins Bergen | mehr…
  • 08.12.2016, 19:00 – 22:00 Uhr
    Treffen mit dem Ortsverein Traunstein | mehr…
  • 12.12.2016 – 16.12.2016
    Sitzungswoche Deutscher Bundestag | mehr…

Alle Termine

Die deut­sche Debatte über Steu­ern und Steu­er­po­li­tik ist über­füllt mit Irr­tü­mern, Fehl­an­nah­men und fal­schen Schlussfolgerungen. Die Internetseite steuermythen.de möchte einen Bei­trag dazu leis­ten diese Debatte zu öff­nen und zu ver­sach­li­chen indem gän­gige Steu­er­my­then wis­sen­schaft­lich fun­diert dis­ku­tiert und wider­legt werden.